page contents
thailändisch asiatisch Kochen ✓ Reisen ✓ Shopping ✓ mit Norbi Thai, dem Farang in Thailand
norbithai
by norbithai

ein kleines "Vorwort" und Einführung zu unserem Thailand Rezepte Blog....

Rezepte Logo von Norbi's Thailand Blog

unsere, hier geposteten authentischen Thai- Rezepte  sind genau so beschrieben wie wir die Gerichte kochen und essen. Mit persönlicher Note eben:)

Das Phat Thai  heute ist wahrscheinlich nicht exakt das Gleiche wie in drei Wochen, mal bekommt man eine Zutat, die jetzt nicht soooo wichtig ist, einfach nicht, oder man hat Lust nicht so viel Fleisch, dafür mehr Gemüse zu essen... mal scharf, mal mild....

Und ein Europäer wird vermutlich nie so scharf essen können wie ein Thai, für den es schlicht sanook (Spass) bedeutet, wenn er beim Essen nachwürtzt bis er schwitzt, einen roten Kopf bekommt und nach Luft schnappt.

chili

Auch werdet Ihr mal nicht exakt die gleichen Zutaten wie wir hier bekommen... was aber kein Beinbruch sein sollte. Für mich hat Kochen auch etwas mit Fantasie und Experimentieren zu tun. Ein kleines "Abenteuer", das sollte es auch für Euch sein. Nicht nach strengen Regeln was nach machen, einfach mal probieren und den eigenen "Stiel" finden und folgen.

Moo mit Khao Niau, von Norbi's Thailand Blog

Bevor es ans Eingemachte geht noch ein paar Worte zu den thailändischen Kochtechniken....

Die   Zutaten sollten immer möglichst frisch sein, auch der Thai geht täglich zum Markt, Vorratshaltung ist für ihn ein Fremdwort. Durch ein geschicktes Zusammenspiel  von Fleisch, Fisch, Gemüsen, Kräutern, Gewürzen und den Saucen entsteht der unverwechselbare Geschmack der Thai Küche. Das Essen ist leicht und bekömmlich, die Zutaten werden nur sehr kurz gebraten, gekocht, gegart, und ausser beim frittieren wird stets sehr wenig Öl verwendet. Da der Kochvorgang an sich  nicht lange dauert, sollten  bevor es los geht, alle Zutaten  vorbereitet, klein geschnitten und bereitgestellt werden.

vorbereitete Zutaten für ein Thai Gericht, von Norbi's Thailand Blog

Zu den Kochtechniken gehören:

Pad, das Pfannenrühren

bei dem die Zutaten im Wok nur kurz, aber unter ständigem rühren angebraten werden. Als erstes kommt immer Knoblauch, evtl. Chilli und Currypaste in das bereits heisse Öl. Dem Ungeübten tränen jetzt die Augen. Danach wird das Fleisch scharf angebraten, bei Fisch und Meeres Früchten nur ganz kurz, das es nicht hart und zäh wird. Als Nächstes Reis oder Nudeln, Gemüse und zum Schluss die Kräuter..... Das Ganze dauert meist nicht länger als 5 Minuten.
Pad, das thailändische Pfannenrühren

Toon, das Schmoren

Beim Schmoren bleiben besonders viele Nährstoffe und Geschmack der Zutaten erhalten. Fleisch wird durch den Kochvorgang besonders zart. Alle Zutaten werden meist in gleich grosse Stücke geschnitten und in genügend Flüssigkeit im abgedecktem Wok bei schwacher Hitze langsam gegart. Die Flüssigkeit  wird mit unter serviert um das Gericht zu begleiten, oder sie wird reduziert zu einer Soße.

Thai Gemüse wird geschmort, mit Norbi's Thailand Blog

Nueng, dämpfen

Beim Dämpfen werden die Zutaten durch Dampf einer siedenden Flüssigkeit (Wasser oder Brühe) gekocht. Da die Inhaltsstoffe nicht in direktem Kontakt mit der Flüssigkeit kommt bleiben die meisten Nährstoffe enthalten. Um die besten Ergebnisse beim Dämpfen zu erzielen verwendet man immer frische Zutaten.  Natürlich gibt es für diese Art zu kochen tolle Töpfe, aber da es bei den meisten Thais etwas spärlich an Gerätschaft ausschaut, behilft man sich mit einem Sieb, das mit allen Zutaten in den Topf mit der Flüssigkeit gehängt wird, und deckt es mit dem Deckel zu.

dämpfen von Klebreis

Tood, frittieren

auch zum Frittieren wird der Wok benutzt. Beim Frittieren kommt es auf die richtige Temperatur an. Ist es zu heiß, verbrennt alles, ist es zu kalt, schließen sich die Poren nicht, und es wird recht fettig! Die optimale Temperatur  liegt bei etwa 180 °C.  Sind die Zutaten dann gar, werden sie mit einer Art Kescher oder einer Zange aus dem Öl gefischt und man lässt sie abtropfen.

Yang, grillen

Gegrillt wird mit glühenden Kohlen, im Elektro-Grill, im Ofen oder einer Grillpfanne aus Gußeisen. das Fleisch wird direkt  der Hitze ausgesetzt oder  in Bananenblätter gewickelt um dem Essen einen schönen Duft verleihen. Für erfolgreiches Grillen muss die Hitze gut reguliert sein damit das Essen nicht verbrennt oder innen noch roh ist.

mini Ripps nach Thai Art, von Norbi's Thailand Blog

Tam, Salate

Die Hauptmerkmale der Thai-Salat ist der starke Geschmack und die Frische der verwendeten Zutaten. Der ausgewogene Geschmack wird durch Säure, Salz und Schärfe erreicht. Die Süsse wird nur hinzugefügt um den Geschmack zu verbessern. Die Schärfe macht den Salat noch würziger.  Die meisten  Zutaten, ob Fleisch oder Gemüse, sind  in kleine Stücke geschnitten und in der Regel blanchiert.

Thaisalat in Norbi's Thailand Blog

Kao, Reis

Zu fast allen Gerichten gibt es Reis. Idealerweise den duftenden Jasmin Reis, der hier im Reiskocher zubereitet wird, oder Khao Niao, dem Klebreis,der ausschließlich mit den Fingern gegessen wird!

Die Zubereitung im Reiskocher, den es hier wirklich in jedem Haushalt gibt, ist denkbar einfach. Der Klebreis wird normalerweise in einem "Trichter aus Bastgeflecht" gedämpft. Aber da Dieser in Europa kaum zu bekommen ist, könnt Ihr euch mit dem im Kochtopf eingehängten Sieb behelfen. Funktioniert einwandfrei!

Norbi von Norbi's Thailand Blog

So, ich hoffe mit dem kleinen Vorwort hast Du einen ersten Einblick in die thai Küche und deren Kochtechniken bekommen und freust Dich schon auf die leckeren Rezepte, die hier wenn nicht anders erwähnt, von der Portionerung immer in Kombination mit anderen Gerichten für 2 Personen ausgelegt sind, wie es hier in Thailand üblich ist!

das könnte Dich auch interessieren....

Leave a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!